Impressum
Datenschutz
Kontakt
Sitemap
   
Elektronik
Flip-Flop
f-alpha.net » Elektronik » Digitale Elektronik » Flip-Flop » Los geht's... » Experiment 9 - Flankengesteuert

Experiment 9 - Das flankengesteuerte D-Flip-Flop

Der C-MOS IC 4013 enthält zwei flankengesteuerte D-Flip-Flops.

Mit der gezeigten Schaltung bist du in der Lage ein flankengesteuertes D-Flip-Flop kennen zu lernen. Du benutzt zwar kein richtiges Taktsignal, doch auch mit einem Tastschalter (Clk) läßt sich das Prinzip gut verdeutlichen.

Schaltzeichen flankengesteuertes D-Flip-Flop.

Schaltung D-Flip-Flop. Bei dieser Schaltung setzt du die nicht benutzten Eingänge R und S (Pin 8,10) durch den Widerstand R1 auf 0V. (Vergrößern)

Mit dem Tastschalter D steuerst du den D-Eingang des Flip-Flops. Das Flip-Flop schaltet erst in dem Moment, in dem du den Tastschalter Clk eindrückst und das Clk-Signal von 0 auf 1 springt, bei einer steigenden Flanke. In allen anderen Situationen bleibt das Flip-Flop geschlossen.

In der englischsprachigen Literatur hättest du erst jetzt das erste richtige Flip-Flop kennen gelernt. Alle vorherigen Schaltungen waren Latches.

Außer dem D-Flip-Flop gibt es noch weitere Klassen von Flip-Flops.

Verwandte Themen

Verwandte Experimente

Glossar

Nützliche Information

Social Media

     

www.f-alpha.net
Login